Bildungs- und Ausbildungs-Patenschaften

Diese ermöglichen Kindern und Jugendlichen den Schulbesuch oder einen erfolgreichen Einstieg ins Berufsleben.

Bildungspatenschaften

Die offizielle Schulzeit beträgt in Indien 12 Jahre bis zur Maturität. Um eine Schulbildung über diesen Zeitraum zu ermöglichen, braucht es ein langfristiges Engagement. Eine Patenschaft ermöglicht es, ein Kind über einen längeren Zeitraum zu unterstützen. 

Kriterien für die Auswahl der Patenkinder sind neben der finanziellen Bedürftigkeit der Familie die Fähigkeit und Motivation der Kinder, sich den schulischen Anforderungen zu stellen, sowie die Bereitschaft der Eltern den Schulbesuch zu unterstützen. Diese nicht immer leichte Entscheidung wird von der Schulleitung zusammen mit dem Patenschaftskomitee getroffen.

Begleitung und Förderung der Patenkinder richten sich nach den jeweiligen Begabungen der Lernenden. Die Kinder werden während der gesamten Schulzeit betreut, und bei Bedarf speziell gefördert. 


Besonders wichtig ist uns die ganzheitliche Erziehung durch Einbindung der geistigen und kulturellen Tradition Südindiens in das Schulleben, optimale Förderung aller SchülerInnen, Betreuung der Kinder und ihrer Eltern während der gesamten Schulzeit und Förderunterricht bei bedarf.

Ihre Patenschaftsspenden werden für Schulgeld, Unterrichtsmaterial, Schulkleidung, Mittagessen, regelmässige ärztliche Untersuchung für die Kinder und gegebenenfalls Behandlung, sowie Unterstützung bei familiären Notlagen und kulturellen Angeboten und Ausflügen verwendet.

Bei Fragen wenden Sie sich an Catharina Agustoni:
patenschaften@stiftung-aruna.ch

Ausbildungspatenschaft

Aus eigener Kraft ist es vielen jungen Erwachsenen nicht möglich, ihrer Schulausbildung eine Berufsausbildung anzuschliessen. Denn nur die Besten haben die Möglichkeit an einer staatlichen Ausbildungseinrichtung nahezu gebührenfrei zu studieren. Die jährlichen Ausgaben für eine solche Einrichtung entsprechen  etwa einem Jahreseinkommen. 

Der Kampf um einen Arbeitsplatz ist in dieser Region sehr ausgeprägt. In der strukturschwachen ländlichen Region fehlt es an Arbeitsplätzen und Unternehmen. Deshalb ist eine fundierte Ausbildung unentbehrlich für den Einstieg in das Erwerbsleben.

Mit den ersten Abgängern und Abgängerinnen der Schule wurde 2004 das Shanthimalai Skill Development Programm (SSKDP) ins Leben gerufen. Im Rahmen dieses Programmes ermöglichen Ausbildungspatenschaften begabten Jugendlichen aus ärmlichen Verhältnissen eine Berufsausbildung. Bei hoher Arbeitslosigkeit sind Ausbildung oder Studium die Voraussetzung für eine sichere und erfüllte Zukunft.


Viele Berufsmöglichkeiten stehen den Teilnehmern und Teilnehmerinnen offen, z.B. eine Lehre in technischen, medizinischen, pflegerischen, handwerklichen und kaufmännischen Bereichen oder Abschlüsse an Colleges und Universitäten. Die Auswahl der Studierenden obliegt – nach festen Kriterien – einem vom Trust weitgehend unabhängigen Komitee von Fachleuten.

Förderung von Kommunikation und Soft Skills

Neben der Beratung bei sozialen Fragen, auf psychologischer Ebene und bei wirtschaftlichen Problemen, werden auch Kurse für Englisch, PC-Kenntnisse, Allgemeinbildung und Bewerbungstraining angeboten. Verstärkt wird in den letzten Jahren auch Berufsberatung und Jobvermittlung mit Vorträgen an Schulen, sowie regelmässigen Elternabenden angeboten. Immer wichtiger wird das von Beratern aus der Wirtschaft durchgeführte Bewerbungs- und Vorstellungstraining.

Bei Fragen steht Ihnen Catharina Agustoni gerne zur Verfügung:
patenschaften@stiftung-aruna.ch